Fort- und Weiterbildungen 

Fachkräfte im Rahmen von Hilfen zur Erziehung sehen sich einer Vielzahl von Herausforderungen gegenüber, die ihren Arbeitsalltag und ihr fachliches Handeln betreffen und ihr Leben, ihre Werte, ihre Glaubenssätze immer wieder beeinflussen. Diese Arbeit ist eine Herzensarbeit und braucht viel an fachlicher Substanz, damit "der Verstand von Charakter und Herz geleitet wird", damit die Balance zwischen professioneller Nähe und Beziehungsarbeit mit der professionellen Distanz eine sinnvolle Mischung ergeben kann. 

Dazu bietet SERA viel an Fortbildungen und Weiterbildungen um genau diese Balance zu erhalten und um deutliche zu machen, dass die Arbeit mit Menschen nur vom Herzen verbunden mit einer professionellen Fachlichkeit gut gelingen kann. 

Teilnehmerkreis 

Sozialpädagogische Fachkräfte, Sozialarbeiter/innen, Psychologen/innen, Erzieher/innen, Heilpädagogen/innen, Therapeut/en/innen.

Anmeldung über 

mich oder 

info@sera-institut.net

Tel. 06151 8707040


Fachfortbildung für SPFH Fachkräfte - Fit im Recht für die soziale Arbeit: Neuerungen und Änderungen 

Das Seminar soll Orientierung „im Paragraphendschungel“ vermitteln und behandelt, neben einer generellen Einführung in das Kinder- und Jugendhilfegesetz, u.a. 

Themen wie Schweigepflicht, rechtliche Fragestellungen im Kontext von Migration, sowie Bestimmungen im Kinderschutz und der Inobhutnahme. 

Das Seminar orientiert sich an alltagsnahen Fragestellungen von SozialarbeiterInnen und vermeidet „trockene Paragraphenkost“.

Es gibt einen humorvollen inhaltlichen durchgängigen Bezug zu dem Alltag von Fachkräften. 


Fühlen Sehen Handeln 

der Umgang mit sexuellen Missbrauch im Rahmen familienbedingter Kontexte wie sozialpädagogische Familienhilfe, Erziehungsbeistandschaften, Einzelbetreuung, Verfahrensbeistände, Umgangspflegerinnen  etc. 

eine Seminarreihe mit vielen praktischen Bezügen aus verschiedenen familienbedingten Kontexte - 

Umgang mit innerfamiliären Verdachtsmomente auf sexuelle Missbrauch bzw. Handlungen und Grenzüberschreitungen 

viele stehen fassungslos gegenüber einem Verdacht bzw. einer Tat im Rahmen von Missbrauch und Misshandlung von Kindern - hier braucht es Handlungssicherheit, Angstfreien Zugang zu den Betroffenen und aufgrund fachlicher Sicherheit auch die Kontakte mit dem sekundär Betroffenen - hierzu zählt die weitere Familie, Geschwister, und der Elternteil, der von nichts gewusst hat. 

Wie gehe ich im rechtlichen Verfahren mit dem Täter um? wie mit dem betroffenen Kind und der möglichen Traumatisierung? 

Theoretische Ansätze, inhaltlich schwer verdaubare Themen mit einen großen Schuss direkter Praxis  

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

in Vorbereitung 

  • Bindung und Resilienz 
  • Kooperationspartner in der Jugendhilfe 
  • Elternrechte - Elternmitbestimmung 
  • materielle Absicherung 








 

Diplom-Sozialpädagogin


Systemisch-lösungsorientierte Sachverständige

Zertifiziert nach der neuen Gesetzgebung 


Zertifizierter Verfahrensbeistand


Zertifizierte Umgangs- und Ergänzungspflegerin


Zertifizierte Kinderschutzfachkraft

nach § 8a SGB VIII


Zertifizierte Fachkraft

„Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch”

Univerisät Ulm


Klientenzentrierte Gesprächspsycho-therapie

NLP-Practitioner  

Elternkurssleiterin "Starke Eltern - Starke Kinder"


Fortbildungen derzeit: 

"Frühe Hilfen und Interventionen im Kinderschutz"


"Traumapadagogik"

"Traumatheapie"