Kollegiale Beratung
Kollegiale Beratung ist ein systematisches Beratungsgespräch, in dem Kollegen sich nach einer vorgegebenen Gesprächsstruktur wechselseitig zu beruflichen Fragen und Schlüsselthemen beraten und gemeinsam Lösungen entwickeln.
Kollegiale Beratung findet in Gruppen von 6 bis 9 Mitgliedern statt.
Teilnehmer tragen dabei ihre Praxisfragen, Probleme und "Fälle" vor.
Der Ablauf erfolgt in Phasen – Casting, Spontanerzählung, Schlüsselfrage, Methodenwahl, Beratung, Abschluss - Sammeln von Assoziationen, Empfindungen, Phantasien (Berater), Rückmeldung zu den Ideen (Fallgeber), etc.
Die Rollen – Moderator, Fallerzähler, Beratende – wechseln
Methodenwahl u.a. Brainstorming, Rollenspiel, Resonanzgruppe, zirkuläre Fragen, Refraiming, Genogramm, Ressourcenanalyse, Time-line, Reflecting Team, Netzwerkkarte, Schutz- und Risikoanalyse, Familienbrett, 

 

Diplom-Sozialpädagogin


Systemisch-lösungsorientierte Sachverständige

Zertifiziert nach der neuen Gesetzgebung 


Zertifizierter Verfahrensbeistand


Zertifizierte Umgangs- und Ergänzungspflegerin


Zertifizierte Kinderschutzfachkraft

nach § 8a SGB VIII


Zertifizierte Fachkraft

„Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch”

Univerisät Ulm


Klientenzentrierte Gesprächspsycho-therapie

NLP-Practitioner  

Elternkurssleiterin "Starke Eltern - Starke Kinder"


Fortbildungen derzeit: 

"Frühe Hilfen und Interventionen im Kinderschutz"


"Traumapadagogik"

"Traumatheapie"